26. März 2012 von in

Kurzfilm der Woche: Love Hurts

So zum Wochenausklang haben wir für euch wie immer einen kleinen, aber feinen Horror-Shorty aus den Tiefen des WorldWideWeb hervorgeholt. Wie bei so vielen Vorgängern von Love Hurts, ist auch dieser noch nicht bei einer größeren Öffentlichkeit angekommen, was eigentlich schade ist, handelt es sich bei dem niederländischen Kurzfilm doch um einen spannend und professionell inszenierten Schocker, der durchaus Massentauglichkeit vorweisen kann.

Erdacht hat sich die Geschichte Terence (ganz ohne Nachnamen) und die Regie bei Love Hurts oblag Shariff Nasr. Für letzteren stellte Love Hurts sein erstes eigenes Projekt da, ansonsten ist er vor allem als Drehbuchautor (Oblivion) und Teilabschnittsregisseur (Bonkers) fürs holländische Fernsehen unterwegs.

Das bisherige Wirken der  Hauptdarsteller Medi Broekman (The Story of John Mule, Stellenbosch) und Nasrdin Dchar (Süskind, Lotus, Rabat) beschränkt sich ebenfalls auf niederländische Fernseh- und Kinoproduktionen.

Vielleicht hört man ja in Zukunft noch was von den Beteiligten, zu wünschen wäre es Ihnen nach so einer gelungenen Produktion und unserem Kurzfilmtipp der Woche: Love Hurts

Lust auf...?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.