18. November 2012 von in

Fright Nights 2012: Tag 1

Megaplexx in Wien, 15 Uhr Ortszeit: Der Vorhang öffnet sich und die Anfangssequenz des deutschen Horrorfilms Plastic ist zu sehen.

Fright Nights 2012, das Festival der Angst, ist eröffnet!

Das lässt unser Herz höher schlagen: 8 Tage geballter Horror vom Feinsten erwartet uns!

Plastic ist auch gleich das erste nominierte Werk, welches sich in der Kategorie „Profifilm“, um die „Silberne Hand“ duelliert.
Der Film handelt von der jungen Mag, die sich einer Schönheitsoperation unterzieht um ihre Modelkarriere anzutreiben. Ihre Schwester und ihre Freundin begleiten sie in die Praxis. Wie sich herausstellt, hat der „Chirurg“ andere Pläne mit den jungen Mädchen…
Mehr wollen wir nicht verraten, auf jedenfall ein solider Schocker und würdiger Startschuß.

Doch das nächste Highlight folgte auf dem Fuß, nämlich der amerikanische Geniestreich Insidious. Über den Film haben wir bereits ausführlich berichtet, dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Trotzdem reichte es nur für die Nominierung in einer Kategorie und zwar darf sich Lyn Shaye als „Beste Darstellerin Profifilm“ messen.

Dann war die Zeit der Klassiker: Im Augenblick der Angst, Nosferatu und Kabinett des Schreckens beendeten den ersten Tag des Festivals.

Kurzes Resümee des Festivalleiters Heinz Olbrich:
„Es war ein toller erster Tag, vor allem die Vorführung von Nosferatu mit der Vertonung von Toni Comante war wirklich grandios! Wir freuen uns jetzt auf die kommenden Highlights, morgen ist mit Am Ende des Tages bereits einer meiner absoluten Lieblingsfilme dran. Was mich auch noch besonders freut ist, dass die meisten Filmemacher aus dem deutschsprachigen Raum wirklich selbst vor Ort sein werden.“

Und wir freuen uns ebenso auf die weiteren Horror-Leckerbissen!

 

Mehr zum Thema

Lust auf...?

Kommentare

Kommentare sind hier nicht mehr möglich.