14. Februar 2013 von in ,

Come out and play: Offizieller Trailer des „Ein Kind zu töten…“ Remakes

Francis und seine hochschwangere Frau Beth wollen in Mexiko ein paar romantische Tage zu zweit verbringen und brechen zu einer wunderschönen, jedoch recht einsamen Insel auf. Hier erhofft sich das frisch verheiratete Paar reichlich Entspannung und Erholung vom stressigen Alltag, bevor das Baby kommt. Und tatsächlich scheint das abgelegene Eiland perfekt: keine Erwachsenen sind zu sehen, nur das Lachen von Kindern hallt durch die ansonsten menschenleeren Straßen. Zunächst noch begeistert von dem so friedlich wirkenden Ort, so wird den zwei Verliebten diese Kulisse jedoch recht bald unheimlich. Neben leeren Häusern, einem verwaisten Hotel sowie dem Gefühl der ständigen Beobachtung, so sind es vor allem die Kinder, die Beth und Francis schnell eines Besseren belehren und ihnen rasch klar wird, dass sie sich definitiv den falschen Ort für ihren Urlaub ausgesucht haben…

Come out and play ist das neueste Werk des Filmemachers Makinov und überzeugt mit spannender Handlung und einem talentierten und durchaus genreerprobtem Darstellerensemble: neben Ebon Moss-Bachrach spielt Vinessa Shaw eine der Hauptrollen, die vielen Fans des Slashers The Hills have Eyes sicherlich noch bestens in Erinnerung ist.

Nun ist der offizielle Trailer von Come out and play, welcher übrigends ein Remake des spanischen Ein Kind zu töten aus dem Jahr 1977 ist, erschienen. Der Film wird 22. März zunächst in den US-amerikanischen Kinos anlaufen und dann hoffentlich auch schnell seinen Weg zu uns finden. Wir haben leider noch keinen Starttermin und müssen und wohl noch etwas gedulden; der Trailer macht aber trotzdem schon mal Lust auf mehr:

Come out and play - Teaser Poster

Mehr zum Thema

Lust auf...?

Kommentare

1 Kommentar

  • Filmliebhaber-Tom

    Wenn in Horrorfilmen Kinder das Zepter an sich reißen und nach dem Leben der erwachsenen Protagonisten trachten, dürfte der interessierten Horrorfilm vermutlich einen weiteren furchterlichen Ableger des „Children of the Corn“-Franchises erahnen. Aber keine Bange, „Come Out and Play“ ist meilenweit von den unzulänglichen Qualitäten der Stephen King-Serie entfernt. Hierbei handelt es sich um die Neuauflage des kontroversen, spanischen Kult-Klassikers „Ein Kind zu töten“, der nun nach knapp 35 Jahren eine Rundumerneuerung erhalten hat. Überraschenderweise hat sich Regisseur „Makinov“ sehr nah in die kongeniale Vorlage orientiert, sodass sich hier wenige Unterschiede zum Original erkennen lassen. Der Szenen- und Erzählaufbau gleicht sich haargenau mit dem des Originals, sodass sich hierbei vermutlich die Frage stellt, welchen Sinn letztendlich ein Remake besitzt, wenn es doch eigentlich nichts wirklich bahnbrechend Neues zu berichten hat. Dennoch sollte sich trotz kleiner Schnitzer jeder selbst ein Bild von „Come Out und Play“ zusammenbasteln, denn der Film lohnt definitiv gesehen zu werden. Auch wenn es hier weitaus rabiater zur Sache geht, als es vermutlich 35 Jahre zuvor der Fall war, handelt es sich bei „Come Out and Play“ um eine durchaus gelungene Neuinterpretation, die man sich als inteessierter Filmfreund schon einmal vormerken sollte.

    Die komplette Review, jetzt auf Filmcheck:

    http://filmchecker.wordpress.com/2013/03/08/filmreview-come-out-and-play-2013/

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.