Offizieller Trailer zum spanischen Folter-Slasher „Framed“

Dass unsere spanischen Freunde das fachliche Engagement für einen modernen und gelungenen Horrorfilm besitzen, haben sie schon mehrmals unter Beweis gestellt. Dazu beigetragen hat nicht nur die Horror-Mockumentary REC, sondern auch andere Produktionen wie Sweet Home oder Mama. So dürfte auch Framed bei vielen Horrorfans auf Zustimmung treffen.

Story: Alex braucht einfach einen Tapetenwechsel und plant kurzerhand den Umzug von Spanien nach Berlin. Um sich von der Familie und Freunden verabschieden zu können, organisiert Alex mit seiner jüngeren Schwester eine große Abschiedsparty. Während die Party in vollem Gange ist, wird die Fete von ein paar Eindringlingen gestürmt. Ziel der Angreifer ist es, einen Massenmord durchzuführen und dabei alles per Handy und Videokameras live ins Internet zu übertragen. Dabei werden die Gäste zu sadistischen Spielen gezwungen und mit brutaler Folter in die Mangel genommen.

Betrachtet man sich den Trailer zu Framed, so deutet dieser ein brutales Katz-und-Maus-Spiel, irgendwo zwischen Slasher- und Folterhorror, an.

Einen genauen Termin gibt es zwar noch nicht, aber eine Veröffentlichung im nächsten Jahr ist durchaus realistisch. Wenig Hoffnung gibt es vermutlich für eine ungekürzte Freigabe durch die FSK. So waren Folterfilme schon immer ein Dorn im Auge der Zensurbehörde.

framed-teaser-poster

Diese Filme könnten dich interessieren


Tipp: Gute Horrorfilme entdecken in unseren Ranglisten

» Alle Ranglisten anzeigen!

Kurz-URL: