11. Oktober 2010 von in

„My Soul to Take“ mit schlechtestem Kinostart in der 3D-Film Geschichte

Abgesehen von dem überteuerten Preisaufschlag für 3D-Filme spielte Rogue Pictures „My Soul to Take“ gerade einmal geschätzte 6,9 Millionen Dollar ein. Der Film wurde auf 2.700 Leinwänden an 2.572 verschiedenen Orten gezeigt, wobei 3D für 86 Prozent der Umsätze verantwortlich war. Laut Box Office Mojo bricht „My Soul to Take“ damit den neuen Negativ-Rekord für den schlechtesten Kinostart in der Kategorie „3D-Filme die in über 1.500 Lokalitäten gezeigt werden“. Zuvor hielt der Film „Alpha and Omega“ den Rekord in dieser Kategorie. Damit liegt „My Soul to Take“ sogar noch hinter „Piranha 3D“, der ebenfalls nur 10,1 Millionen Dollar zum Start einspielte. Im gleichen Genre erhielten bis jetzt nur „The Return“ und „Sorority Row“ ähnlich wenig Beachtung zum Kinostart wie „My Soul to Take“. Laut dem Distributor Universal Pictures waren 54 Prozent der Zuschauer weiblich und 52 Prozent über 25 Jahre oder älter.

Mehr zum Thema

Lust auf...?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.