22. Oktober 2011 von in

The Stand – Regie und Adaption fallen an Ben Affleck

Wie Warner Bros. nun bekannt begeben hat, wird für die Verfilmung von Stephen Kings Bestseller The Stand Ben Affleck (Daredevil, Dogma, Der Anschlag) die Regie (The Town – Stadt ohne Gnade)  übernehmen, genau wie zuvor die Adaption (Good Will Hunting) des Romans. Offen bleibt hingegen ob Affleck auch vor der Kamera im Film zu sehen sein wird oder ob er sich vollständig auf die Regie konzentriert.

Die Verfilmung wäre die erste Umsetzung des Schmöckers in Spielfilmlänge, eine Adaption ins Serienformat gab es hingegen bereits im Jahr 1994 mit so bekannten Namen wie Gary Sinise (The Green Mile), Molly Ringwald (Cut), Rob Lowe (Salem`s Lot), Miguel Ferrer (The Night Flier) und Matt Frewer (Watchmen).

Kultautor Stephen King veröffentlichte seinen Roman The Stand im Jahr 1978. Seit dem zählt er mit über 1200 Seiten zu Kings` umfangreichsten Werken. Die Geschichte handelt von einem Grippevirus („Captain Trips“) welches sich in den USA rasend schnell ausbreitet und das fast die komplette Bevölkerung auslöscht. Nur einige Tausend Menschen sind immun gegen die Krankheit und versuchen in einer entvölkerten Welt eine neue Zivilisation aufzubauen. Doch die Ansichten wie dies geschehen soll gehen recht bald auseinander. Die übrig gebliebenen trennen sich in zwei Gruppen und ein existentieller Kampf Gut gegen Böse beginnt.

Stephen King`s The Stand

 

 

Lust auf...?

Kommentare

5 Kommentare

  • Sauhund

    „Die Verfilmung wäre die erste Umsetzung des Schmöckers in Spielfilmlänge“
    Aähm. Nein?
    Einfach mal auf Amazon „The Stand“ unter DVD’s eingeben…und wer ganz schmerzfrei ist, guckt sich denn auch noch an…

  • Vivii

    Äääähm, doch?
    Ich weiß ja nich wo du geguckt hast, oder was du gesehen hast, aber es gibt nur eine sogennante sechsteilige Miniserie von The Stand.

  • PeterPan

    Sauhund hat Recht – die Miniserie war ursprünglich ein zweiteiliger Spielfilm in Überlänge.

  • Dennis

    Ein „zweiteiliger Spielfilm in Überlänge“ ist aber immernoch etwas anderes als eine „Umsetzung des Schmöckers in Spielfilmlänge“…

  • Vivii

    Ein zweiteiliger Spielfilm in Überlänge ist zum Beispiel Haus der Verdammnis von Stephen King, aber ganz siche nicht The Stand ;) Wird auch offiziell eine Miniserie genannt.

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.