2. Oktober 2010 von in

Verfilmungsrecht über „The Dark Door“ von Lolafilms ergattert

Kürzlich wurde das Verfilmungsrecht über die Triologie „The Dark Door“, von David Lozano, erworben. Wem der Name „The Dark Door“ nicht bekannt vorkommt, muss sich nicht wundern. In Deutschland sind die Bücher unter „Puerta Oscura. Totenreise“ erschienen.
Hauptprotagonist der Bücher ist der junge Pascal. Auf einer Gothic-Party, in dem Wohnhaus der Familie Marceaux, findet er, auf der Suche nach einem passenden Kostüm, eine antike Truhe – die Puerta Oscura. Durch die Puerta Oscura erlangt man Einlass zum Reich der Toten. Dieser Zugang wird nur alle 100 Jahre zu Allerheiligen geöffnet und gestattet einem einzelnen Wanderer den Eintritt in das Totenreich. Womit er nicht rechnet ist, dass für jeden Wanderer, der die Unterwelt betritt, ein Dämon der Unterwelt in die Wirklichkeit gelangt. Unwissend befreit Pascal einen Vampir, der wiederrum seine Freundin in die Tiefen des Höllenreichs verschleppt. Mit einem magischen Medaillon bewaffnet, macht sich Pascal erneut auf den Weg in die Unterwelt, fest entschlossen seine Freundin zu retten. Doch er hat nur sieben Tage zeit – sieben Tage in einer Welt der Ewigkeit.

Bei den Käufern des Verfilmungsrechts handelt es sich um ein spanisches Produktionshaus mit dem Namen Lolafilms. Unter den Fittichen von Andres Vicente Gomez wird der Film, bisher ohne einem Autor oder verpflichteten Filmemacher, produziert. Mit einem Budget über 16 Millionen Dollar, für den ersten Teil der Triologie, ist es kein Wunder, dass dieser direkt in englischer Sprache umgesetzt wird.

Quelle: screendaily.com

Lust auf...?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.