8. April 2011 von in

Metropolis: Kinostart der restaurierten Fassung am 12. Mai

Im Jahr 2008 kam es zu einem, aus filmhistorischer Sicht, sensationellen Fund. Denn damals entdeckte man in Buenos Aires verlorengegangenes Material des Sci-Fi-Klassikers von Fritz Lang und begann in mühevoller Kleinarbeit dieses wieder in den Film einzuarbeiten. Herausgekommen sind imposante 145 Minuten Lauflänge, von denen 25 Minuten auf die neu eingefügten Szenen entfallen. Diese können trotz modernster Restaurierungstechniken leider nicht mit dem übrigen Bildmaterial mithalten, was dem Gesamteindruck aber keinesfalls schadet.

Vielmehr sorgen die neuen Sequenzen für eine inhaltliche Abrundung der Geschichte über Maria, die Arbeiterführerin, die durch eine Maschine ersetzt, dazu missbraucht wird, die Arbeiterschaft von Metropolis aufzuwiegeln. Dahinter steckt kein geringerer als der wirtschaftliche und politische Herrscher Joh Fredersen, der seine Arbeiter wie Sklaven schuften lässt und im wahrsten Sinnes des Wortes verheizt.

Wer jetzt Lust auf ein Stück Filmgeschichte bekommen hat und sich aber noch bis zum Kinostart gedulden will, für den haben wir hier schon einmal den Trailer:

 

Lust auf...?

Kommentare

2 Kommentare

  • Philipp

    Der Text geht zwar nicht mehr darauf ein, was in der Überschrift steht, aber falls das bedeutet, dass die 145-Minuten-Fassung am 12. Mai ganz normal in den deutschen Kinos startet: JAAAA!!!

  • loonen

    Muss er auch nicht zwingend, obwohl ich durchaus der Meinung bin, dass er das tut, siehe letzter Satz.

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.