Synopsis

Ein Mädchen will über Weihnachten ihre Mutter besuchen, doch als sie ankommt überrascht sie ihre Mutter beim Sex mit einem Fremden. Da sie sowieso keine Lust auf den Aufenthalt hat, haut sie ab zu einer benachbarten Freundin. Doch dann geschieht etwas, womit niemand an diesem Tag gerechnet hat. Die kleine Straße wird von einer Gruppe bewaffneter Soldaten eingenommen, die allen befiehlt ihre Häuser nicht zu verlassen. Doch warum das Ganze? Für die Mutter beginnt ein Alptraum, in der das Auffinden der eigenen Tochter unmöglich scheint.

Trailer

Review

Handlung:
Schauspieler:
Glaubwürdigkeit:
Bild:
Musik:
Sprache:
Grusel:
4/10
Spannung:
7.5/10
Gewalt:
4/10
Splatter:
4/10
Trash:
0/10
Tragik:
2.5/10
Gesamt: 7 / 10 Punkte

Die Review basiert auf dieser Fassung:
DVD uncut

Lust auf...?

Filmstarts

Auf Amazon kaufen Blu-ray (EuroVideo)
Starttermin: 10.03.2011
Laufzeit: ca. 78 Minuten
Freigabe: FSK 18
Uncut: ja
Indiziert: nein

Auf Amazon kaufen DVD (EuroVideo)
Starttermin: 10.03.2011
Laufzeit: ca. 75 Minuten
Freigabe: FSK 18
Uncut: ja
Indiziert: nein

Cast & Crew

Regie: Lawrence Gough

Drehbuch: Colin O'Donnell, Lawrence Gough, Alan Pattison

Darsteller: Shahid Ahmed, Dean Andrews, Sufian Ashraf, Ben Batt, Linzey Cocker, Shaun Dooley, Trevor Hancock, Kevin Harvey, Paul Howell, Neve McIntosh, Ray Nicholas, Jake Norton

Produktion: Julie Lau

Kommentare

5 Kommentare

  • Hannes

    Kann man anschauen, muss man aber nicht. Die Schauspieler sind, naja nicht unbedingt überzeugend aber in diesem punkt bin ichg verwöhnz ;)
    Von der Story her ok, zwischendurch hatte ich das Gefühl das es jetzt richtig gail wird, dem war aber nicht so. Die Zombiegestaltung finde ich sehr schlecht. Insgesamt ein durchschnittlicher Film hat seine Höhen

  • Quadrackss

    Ich kann verstehen wieso er ins Zombiegenre reingepackt wurde.
    Aber das ist so ein typischer Film, wo die Leute weniger Geld als nötig reingesteckt haben und damit es nicht zu sehr auffällt,
    haben sie die Monster auch erst gegen Ende und verdammt selten gezeigt.
    Ich verstehe nicht wieso dieser Film nicht 1 oder 2 Punkte in Trash bekommen hat.

  • budz

    Den ganzen Film über hatte ich permanent das Verlangen die Schauspieler anzuschreien.
    Was aber nicht an den Schauspielern selbst lag (die sind in der Tat garnichtmal so schlecht), sondern an dieser überaus unsinnigen, pseudopsychologischen und unglaublich schlechten „Nebenstory“.
    Da wollte einer wohl mal zeigen was er auf der Schauspielschule „gelernt“ hat.

    [Spoiler]

    Kind hasst mutter, Kind läuft weg, Mutter opfert sich fürs Kind, Kind merkt -jetzt- dass es die Mutter nicht hasst: Drama.

    Wirklich sehr Tiefsinnig. :rolleyes:

    [Spoilerende]

    Noch dazu versteh ich nicht warum der Film bei euch unter der Kategorie „Zombie Filme“ zu finden ist.
    Wir alle wissen doch was man sich unter einem Zombie vorstellt: Lahme (ok, seit 28 Days later dürfen sie ggf. auch n bischen flotter unterwegs sein) „untote“ Menschen.
    Mutierte / Deformierte Übermenschen mit Superkräften passen da weniger ins Schema, die gehören eher auf Moreaus Insel oder in die „Hills“.

  • Fikoo

    Also ich muss hier mal meinen Senf dazugeben.

    Vorweg, der Film ist wirklich nicht gut. Relativ sinnfrei, die Effekte sind unauffällig und die Story unrealistisch und stumpf.

    Nun muss ich hier aber ständig lesen, dass die Schauspieler schlecht seien, dem ist aber nicht so.

    In filmen wie „See no evil“ kann man sagen, die Schauspieler sind schlecht, denn trotz guter Dialoge gehen sie nicht in ihren Rollen auf und bringen das ganze lustlos rüber.

    Bei Salvage hingegen, merkt man, dass sich die Schauspieler wirklich große Mühe geben, und dafür, dass sie keine „großen“ Schauspieler sind, machen sie ihren Job sehr gut und bringen die Charactere glaubhaft rüber.

    Den Grund für die negativen Bewertungen sehe ich allein im Geiz der Regie. Eindeutig wurde hier an Stellen gespart, wo es nicht hätte sein dürfen.. u.a. die Zombiegestaltung und die Effekte während deren Auftritten.. so hört man bei jedem Auftreten eines der „Kreaturen“ nur das gleiche, vermutlich aus einem Spiel aufgenommene, Kreischen eines Monsters. Viel zu billig und vorallem auffällig.

    Nichts desto trotz muss man vor der Leistung der Schauspieler Respekt haben und sollte auf keinen Fall diesen die Schuld am Versagen des Films geben.

    mfg

  • Rahel

    Der Film war okay manchmal spannend. Teilweise überzogen.
    Aber meiner Meinung gehört dieser Film absolut nicht zum Zombie-Genre.
    Also wer einen richtig guten Zombie-Film sehen möchte…Finger weg!

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.