Synopsis

Als eine Transportmaschine des Militärs über London abstürzt, zerschellt seine streng geheime Ladung irgendwo in der Stadt. Zur gleichen Zeit befindet sich Charlie mit seiner Exfreundin Shelley und den besten Freunden Mark und Nikki im Containerlager Storage 24, um den dort gelagerten gemeinsamen Hausstand aufzulösen. Erst als plötzlich der Strom ausfällt, stellen sie fest, dass sie nicht allein in den unterirdischen, endlos dunklen Korridoren eingesperrt sind. Etwas Unheimliches, etwas Tödliches lauert auf sie… Werden sie lange genug leben, um einen Ausweg zu finden aus diesem Ort, der gebaut wurde, damit unter Verschluss bleibt, was unter Verschluss gehört?

Trailer

Bilder

Review

Handlung:
Schauspieler:
Glaubwürdigkeit:
Bild:
Musik:
Sprache:
Grusel:
3.5/10
Spannung:
4/10
Gewalt:
5/10
Splatter:
6.5/10
Trash:
7/10
Tragik:
2.5/10
Gesamt: 3 / 10 Punkte

Die Review basiert auf dieser Fassung:
DVD, FSK 18, Uncut

Kommentar:

Die Story zu Johannes Roberts Science-Fiction Horrorfilm hört sich ja schon mal nicht so originell an und sie ist es leider auch nicht. Eine Gruppe junger Leute gelangt irgendwie in ein Warenhaus, in dem kurz davor ein böses Alien bruchlandete. Natürlich sind die Sicherheitstüren verriegelt und das böse Alien hat Lust auf Menschenfleisch: ein Überlebenskampf beginnt.

Leider dauert es eine Zeit lang bis dieser Kampf wirklich losgeht. Die erste Hälfte des mit 86 Minuten sowieso schon sehr kurz geratenen Films, beschäftigt sich mit den Charakteren, die jedoch völlig unsympathisch und nervend sind. Lediglich Hauptcharakter Charlie (eine solide Leistung von Noel Clarke), der verzweifelt versucht seine Ex-Freundin Shelly zurückzuerobern, kann ein paar Sympathiepunkte erhaschen.

Die Handlungsabläufe in der Lagerhalle sind sehr konstruiert und nicht gerade authentisch. Ebenso ein Großteil der Dialoge, die entweder übertrieben erklärend oder einfach nur aufgesetzt wirken. Ein paar trockene und amüsante One-Liner lassen die Darsteller zwar los, diese werden jedoch vom Rest überschattet.

Schauspielerisch wird hier niemand gefordert und trotzdem ist der Film, abgesehen von Noel Clarke, wirklich nicht gut besetzt. Der Funke will einfach nicht überspringen. Aber was soll’s, schließlich weiß man ja von vornherein, dass ein Großteil der Personen dem Alien zum Opfer fallen werden; darum geht’s ja.

Und hier hat Storage 24 auch unumstritten seine Stärken. Das sehr offensichtlich animierte Monster macht Spaß, weil es sich selbst überhaupt nicht ernst nimmt und haufenweise noch offensichtlicher animierte Blutbäder verursacht. Vom rausgerissenem Herz bis zum quietschenden Plüschtierhündchen, vor dem das Alien fürchterliche Angst hat, wird hier einiges geboten. Splatter- und Trash-Fans werden also nach der behäbigen Charaktereinführung durchaus auf ihre Kosten kommen.

Technisch weißt der Film leider einige Schwächen auf, da die Macher es mit manchen ihrer Einfälle einfach zu gut gemeint haben. Das ständige ausfallende und wieder angehende Licht nervt nicht nur die Protagonisten sondern auch den Zuseher, die Unschärfe und Fokuswechsel sind völlig übertrieben und die Musik aus dem Standard-Horror-Repertoire wirkt viel zu zwingend und aufdringlich. Weniger wäre hier mehr gewesen, schließlich bieten die engen Schächte und die langen Gänge durchaus genug Potential um einen Grusel-Faktor zu erzeugen. Schade drum!

Fazit: Storage 24 ist ein eher unterdurchschnittlicher Mix aus Drama und Splatter, mit dem wohl niemand so wirklich zufrieden sein wird. Am ehesten noch hartgesottene Alien-Freaks, die oberflächliche und uninspirierte, dafür jedoch blutige, Unterhaltung suchen.

Lust auf...?

Filmstarts

Auf Amazon kaufen Blu-ray (Universal Pictures Home Entertainment)
Starttermin: 25.10.2012
Laufzeit: ca. 113 Minuten
Freigabe: FSK 18
Uncut: ja
Indiziert: nein

Auf Amazon kaufen DVD (Universal Pictures Home Entertainment)
Starttermin: 25.10.2012
Laufzeit: ca. 108 Minuten
Freigabe: FSK 18
Uncut: ja
Indiziert: nein

Cast & Crew

Regie: Johannes Roberts

Drehbuch: Noel Clarke, Davie Fairbanks, Marc Small

Darsteller: Noel Clarke, Colin O'Donoghue, Antonia Campbell-Hughes, Laura Haddock, Jamie Thomas King, Alex Price, Ned Dennehy, Geoff Bell, Ruth Gemmell, Davie Fairbanks, Amy Pemberton, Robert Freeman

Produktion: Noel Clarke, Manu Kumaran

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.