Katzendämmerung

Originaltitel: Katzendämmerung
Autor: Arthur Gordon Wolf
Genre: Horror-Thriller
Umfang: 666
Veröffentlichung: 02.10.2013
Verlag: LUZIFER-Verlag

Über Arthur Gordon Wolf ist wenig bekannt. Der deutsche Autor, der seiner Facebookseite zufolge in Yucca Springs wohnt, veröffentlichte Katzendämmerung 2013 beim Luzifer-Verlag. Da der Roman viele Preise und sehr gute Rezensionen auf Amazon.de erhielt, war ich auf das Buch gespannt. Ich wurde nicht enttäuscht!

Der amerikanische Modelfotograf Thomas lernt bei einem Shooting im Zoo die attraktive Natascha kennen. Nicht nur ihre Schönheit und Intelligenz, sondern auch ihr Anmut, der dem einer Kate gleicht, bringt Thomas um den Verstand. Die beiden kommen zusammen. Ihre anfangs noch wilde Beziehung verändert sich aber, als Natascha beginnt, für immer mehr Nächte zu verschwinden. Als Thomas ihr folgt, erkennt er, dass Natascha Geheimnisse hat, die nicht nur ihm zum Verhängnis werden könnten.

In Nataschas Persönlichkeit steckt nicht nur eine Katze – sondern auch eine ägyptische Gottheit. Ob diese Gottheit gut ist und was sie will, soll hier nicht weiter erläutert werden. Es ist die große Abwechslung, die die Handlung so interessant macht. Thomas Beziehung zu seiner Femme Fatale ist kompliziert, blutig und sehr erotisch.

Ähnelt das Buch in einigen Passagen noch einem Liebesdrama, liest es sich im nächsten Kapitel wie ein reiner Horrorroman, dann, wenn die ägyptische Mythologie aufbereitet wird, einem Mystery Thriller. Der erotische Aspekt wird ziemlich groß geschrieben, ähnlich wie in einem Richard Laymon Roman werden die absurdesten Situationen genutzt, um explizite Sexdarstellungen einzufügen. Wolf schafft es jedoch in der Regel, ein gutes Verhältnis der einzelnen Genres beizubehalten. An seinen besten Stellen erinnert Katzendämmerung an Romane wie Laymons „Der Käfig“ oder Stephen Kings Film „Schlafwandler“. Wolf hat aber einen sehr souveränen und guten Schreibstil, der ihn unabhängig von den Altmeistern macht!
Auch hier geht es um kaputte Beziehungen, heftigen Sex und latente Befürchtungen, die urplötzlich bestätigt werden. Thematisch und stilistisch kommt dieses Buch an die großen Vorbilder des Horrorgenres heran.

Wirklich negativ zu bewerten sind jedoch zwei Sachen: Zum Einen sind viele Kapitel des Buches unnötig langatmig. Knappe 670 dichtbeschriebene Seiten hat es nicht unbedingt gebraucht, um diese Geschichte zu erzählen. Das ist aber meine Meinung, geduldige Leser konnten mir in diesem Punkt nicht zustimmen. Zum Anderen entwirft der Autor nur sehr wenige Charaktere, von denen auch nur die beiden Protagonisten eingehend beschrieben werden. Gerade in der ersten Hälfte des Buches dreht sich die fast die gesamte Handlung nur um Thomas Gedankenwelt und Natascha. Und das, obwohl die neuen Charaktere im weiteren Verlauf des Buches wirklich gut beschrieben werden.

Katzendämmerung ist ein komplexer Thriller, der nicht frei von einigen Längen ist. Geduldige Leser werden aber mit einer tollen Atmosphäre belohnt und kommen in den Genuss einer gelungenen Mixtur aus Horror-, Sex- und Mysterypassagen, die vor allem auf dem deutschen Buchmarkt unerreicht sind!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.