13. Februar 2012 von in ,

ATM: Neuer italienischer TV Spot

ATMIhr seid bei Nacht unterwegs und entdeckt eine Gestalt in der Dunkelheit. Ihr verspürt ein ungutes Gefühl- übertriebene Paranoia oder doch die Vorahnung auf ein unheilvolles Geschehen? Genau die Frage stellten sich wohl auch Corey, Emily und David – drei Arbeitskollegen, die nach einer Weihnachtsfeier nur noch schnell einen kurzen Abstecher an einem Bankautomaten machen wollten, als sie bemerkten, dass sie Jemand in der Nacht beobachtet.
Als der Unbekannte dann noch den Nachtwächter des Supermarktes eiskalt erschiesst, scheinen die Drei in ihrem gläsernen Gefängnis kein Herauskommen mehr zu finden.

Düster, bedrohend und isoliert, erbrachte Chris Sparling, der sicherlich auch schon durch den Film Buried bekannt ist, die Idee, welche von Paul und David Brooks dann passend inszeniert wurde, wodurch der Horror hier eine ganz neue Ebene zu erreichen scheint. Genau, wie in Sparlings Meisterwerk Buried, fokussiert sich der Kampf um Leben und Tod in einem von der Außenwelt abgeschnittenen Raum und ruft damit das Gefühl von absoluter Hilflosigkeit, Ausweglosigkeit und Ohnmacht hervor. Die Hilfe scheint so nah und ist doch so fern.

Der neue italienische TV Spot von ATM verspricht ebenso wie der zuletzt veröffentlichte Trailer viel Spannung, Kaltblütigkeit und die blanke Angst dreier Menschen, die einem Fremden schier hilflos ausgeliefert wirken.

Da es noch ein wenig hin ist, bis der Film auch die deutschen Zuschauer erobern kann, schaut euch den neuen TV Spot aus Italien an und seid gespannt auf das, was noch kommen mag.

Mehr zum Thema

31. Mai 2012

ATM – Tödliche Falle: Deutscher Trailer

1. Mai 2012

ATM – Tödliche Falle: Deutscher Starttermin für DVD und Blu-ray

24. Februar 2012

ATM: Zwei neue Videoclips und ein Poster

19. Januar 2012

Erster Trailer zum Psychothriller ATM

Noch mehr Horrorfilme entdecken:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen.

Wir nehmen den Schutz deiner Daten sehr ernst und speichern deshalb im Zusammenhang mit der Kommentarfunktion keine personenbezogenen Daten. Weitere Informationen dazu kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.