17. Juni 2015 von in , ,

Eli Roth als Regisseur des Riesenhai-Horrors „Meg“ im Gespräch

1997 schrieb der New York Times Bestseller-Autor Steve Alten den Roman Meg – Die Angst aus der Tiefe, über einen prähistorischen Riesen-Hai, der die kalifornische Küste bedroht. Das Buch war ein Erfolg und die Filmrechte gingen damals an Disney. Nachdem 1999 jedoch der Hai-Thriller Deep Blue Sea an den Kinokassen floppte wurde auch die Arbeit an der Verfilmung von Meg eingestellt.

Heute, wo Filme über Riesenhaie und Urzeitmonster wieder voll im Kommen sind – Jurassic World steht derzeit weltweit auf Platz 1 der Kinocharts – kommt auch Meg wieder ins Gespräch.

Die Filmrechte liegen mittlerweile bei Warner Bros., und das US Filmstudio ist mit Hostel-Regisseur Eli Roth in Gesprächen über eine Zusammenarbeit bei diesem Projekt, das berichtet Variety ohne Nennung einer konkreten Quelle.

Das Drehbuch schreibt Dean Georgaris (Der Manchurian Kandidat, Lara Croft Tomb Raider: Die Wiege des Lebens) auf Basis des Romans von Steve Alten. Im Roman wird die kalifornische Küste von dem riesigen Urzeit-Hai Caracharodon Megalodon (kurz: „Meg“) angegriffen. Die Verfilmung soll jedoch in China spielen, damit das chinesische Studio Gravity Pictures den Film finanziert.

[UPDATE] Mittlerweile hat Eli Roth das Projekt wieder verlassen, aus Gründen der eingeschränkten Kreativität.

Meg Steve Alten Roman Cover

Mehr zum Thema

10. April 2018

Hier ist der offizielle deutsche Trailer zum Hai-Spektakel „The Meg“!

9. April 2018

Neues Szenenfoto aus „The Meg“ zeigt die wahre Größe des Monsterhaies

6. Januar 2018

Erstes Szenenfoto aus „The Meg“ zeigt Jason Statham und den Megalodon

14. Februar 2017

Jason Statham’s Hai-Horrorfilm „Meg“ erhält einen US Starttermin

3. August 2016

Eli Roth lüftet Geheimnis um „Mission: Fear“ und hinterlässt dennoch viele Fragezeichen

Noch mehr Horrorfilme entdecken:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.