19. September 2010 von in

Resident Evil: Afterlife 3D läuft zensiert in deutschen Kinos

Wie auf Schnittberichte.com zu lesen ist, wurde die deutschsprachige Version von Resident Evil: Afterlife 3D für eine FSK 16 Freigabe in den Kinos zensiert. Dabei sollen diverse 3-dimensionale Blutspritzer kurzer Hand entfernt worden sein. An der Laufzeit des Films hat sich nichts getan, für die Kürzung des Films mussten keine Schnitte gemacht werden.
Der Grund dahinter wird vermutlich die breitere Masse sein, die Constantin Film mit einer FSK 16 Version ansprechen kann. In Deutschland besuchten am Startwochenende rund 300.000 Kinogänger den Film und in den USA ist der Film direkt an die Spitze der Kinocharts geschossen.

Quelle: Schnittberichte.com

Noch mehr Horrorfilme entdecken:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen.

Wir nehmen den Schutz deiner Daten sehr ernst und speichern deshalb im Zusammenhang mit der Kommentarfunktion keine personenbezogenen Daten. Weitere Informationen dazu kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.