19. Juni 2012 von in

The Woman in Black: Angels of Death – Daniel Radcliffe doch mit dabei

Die Frau in Schwarz spielte weltweit knapp 130 Millionen Dollar ein. Somit ein klarer Erfolg für den Gruselfilm, welcher neben Horrorfilmfans auch zahlreiche ahnungslose Teenager in die Kinos lockte. Seit längerem ist bekannt, dass eine Fortsetzung mit dem Titel The Woman in Black: Angels of Death („Die Frau in Schwarz – Engel des Todes„) in Arbeit ist.

Nun wurde bekanntgegeben, dass Daniel Radcliffe doch wieder mit dabei sein wird, anders als es bei den letzten Gerüchten hieß, wo gesagt wurde, dass der Harry Potter Darsteller nicht wieder dabei sein wird. Eine Hauptrolle wird Radcliffe jedoch nicht bekommen, da sich der Film etwa 40 Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils abspielt, seine genaue Rolle ist aber noch nicht bekannt.

The Woman In Black: Angels Of Death handelt von einem Pärchen, welches in das Haus aus Die Frau in Schwarz geht und dort ebenfalls die Erscheinung eines Geistes von einer schwarz gekleideten Frau erlebt.

Die Drehbuchvorlage soll Jon Croker schreiben, der bereits als Dramaturg für Die Frau in Schwarz, sowie auch für Filme wie Attack the Block und Die geheimnisvolle Fremde diente. Roy Lee wird die Fortsetzung The Woman in Black: Angels of Death produzieren, welcher bereits als ausführender Produzent in Die Frau in Schwarz tätig war und schon Filme wie The Strangers und Quarantäne produzierte. The Woman in Black: Angels of Death wird voraussichtlich 2014 in den deutschen Kinos starten.

Mehr zum Thema

26. Dezember 2014

Deutscher Kinotrailer von „Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes“ veröffentlicht

22. August 2014

Die Frau in Schwarz 2: Erster Teaser Trailer veröffentlicht

7. November 2013

Die Frau in Schwarz 2: Der Dreh hat begonnen [Update]

3. April 2012

Die Frau in Schwarz: Fortsetzung offiziell bestätigt

Noch mehr Horrorfilme entdecken:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen.

Wir nehmen den Schutz deiner Daten sehr ernst und speichern deshalb im Zusammenhang mit der Kommentarfunktion keine personenbezogenen Daten. Weitere Informationen dazu kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.