10. Februar 2017 von in

Update zum Release-Debakel rund um „Friday the 13th“ und „World War Z 2“

Jetzt ist es amtlich. Vor zwei Tagen berichteten wir, wie schlecht es um die Zukunft von Friday the 13th und World War Z 2 steht. Jetzt hat sich Paramount Pictures endlich mit einem offiziellen Statement zu dieser Sache an die Menschheit gewandt, die Gründe für die Entscheidungen bleiben jedoch weiterhin unbekannt.

Demnach gehen die Filmrechte des Slasher-Films Friday the 13th an New Line Cinema zurück. Auch Regisseur Breck Eisner (The Crazies) wurde bereits über Entscheidung des Studios in Kenntnis gesetzt. Wie es mit dem Projekt weiter gehen wird, bleibt ungewiss.

Für World War Z 2 existiert erfreulicher weise noch Licht am Horizont. HollywoodReporter.com meldet, dass Produzent und Regisseur David Fincher an dem Sequel großes Interesse gezeigt hat. Es kann außerdem sein, dass man für die Zombie-Apokalypse wieder Brad Pitt mit dabei haben möchte, nur dieser im Moment keine Zeit hat.

Was wir tun können, ist erst mal nur abzuwarten. Aber wie ihr wisst: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Mehr zum Thema

27. März 2018

Brad Fuller und Andrew Form geben „Freitag der 13.“ Reboot noch nicht auf

5. März 2018

Brad Pitt verschiebt den Kinostart von „World War Z 2“ für neue Zusammenarbeit mit Tarantino

27. April 2017

David Fincher soll das Zombie-Sqeuel „World War Z 2“ drehen

7. Februar 2017

Paramount bricht Pläne für „Friday the 13th“ und „World War Z 2“ ab

21. Oktober 2015

Fertigstellung von „Friday the 13th“ verzögert sich bis 2017

Noch mehr Horrorfilme entdecken:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.