10. November 2012 von in , , ,

Evil Dead: Erste Bilder vom Höllenbuch online

Wehe wenn es vorgelesen!

Auch im heiß ersehnten Evil Dead-Remake von Fede Alvarez (Panic Attack), wird alles Böse wieder durch das Vorlesen eines bestimmten Zauberspruchs aus dem sogenanten Necronomicon beschworen. Selbst über 30 Jahre nach dem Original von Sam Raimi (The Evil Dead), haben die jungen, waldverliebten Menschen nichts dazugelernt.
Aber irgendwie sind wir ihnen auch dankbar, denn ansonsten würde es keine kultige Point-Of-View des Bösen geben, dass durch die Wälder auf die Hütte zurast und auch keine extrem brutale Dämonen-Schnetzlerei.

Dabei warnt TriStar, die jetzt die ersten Screenshots vom verfluchten Buch der Toten online gestellt haben, sogar davor: „Necronomicon Ex Mortis: Don’t Say It. Don’t Write It. Don’t Hear It. Don’t Share It“.
Das ist doch eigentlich eine klare Ansage: nicht darüber sprechen, nicht schreiben, nicht hören und schon gar nicht mit anderen teilen

Was passiert wenn man sich nicht daran hält, seht ihr ab 25. April 2013 in den deutschen Kinos.

Sam Raimi hat übrigens vor kurzem geteast, dass in dem Remake „schwindelerrgend viel Blut fließen wird“. Diese Erwartung unterstreicht der grandiose erste Teaser, aus dem übrigens auch aus dem Necronomicon vorgelesen wird.

Mehr zum Thema

28. April 2017

Diese Fan Edition und 4 Mediabooks vom „Evil Dead“ Extended Cut erwarten euch

15. März 2017

Vier Minuten längere Fassung von „Evil Dead“ kommt nach Deutschland

25. Juli 2014

Evil Dead: Sam Raimi arbeitet mit Bruce Campbell an TV Serie

29. November 2013

Evil Dead: SPIO/JK Fassung landet auf dem Index

17. Juni 2013

Evil Dead: Sony bringt das Splatterhighlight ungekürzt ins Heimkino

Noch mehr Horrorfilme entdecken:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen.

Wir nehmen den Schutz deiner Daten sehr ernst und speichern deshalb im Zusammenhang mit der Kommentarfunktion keine personenbezogenen Daten. Weitere Informationen dazu kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.