24. Oktober 2017 von in , ,

Deutscher Kinostart zu Eli Roth‘ Fantasy-Film „The House with a Clock in its Walls“

Eli Roth (im Bild oben in dem Film Inglourious Basterds) nimmt sich nach seinen etwas härteren Regiewerken The Green Inferno, Knock Knock und Death Wish nun mit dem Kinder-Klassiker The House with a Clock in its Walls von John Bellairs als Author und Edward Gorey als Illustrator ein etwas milderes Thema vor. Vor kurzem wurde bereits bekannt, dass mit Cate Blanchett, Jack Black und Kyle MacLachlan einige Hochkaräter für die Verfilmung vor der Kamera stehen werden. Und nun gibt es außerdem einen deutschen Kinostart.

Wie Universal Pictures bekannt gegeben hat, wird der Fantasy-Horrorfilm am 20. September 2018 in den deutschen Kinos starten – einen Tag vor dem US Kinostart. Spannend bleibt die Frage, für welche Altersgruppe Eli Roth seinen neuen Film The House with a Clock in its Walls umsetzt. Denkbar wäre, dass es sich um einen Familienfilm im Stil von Gänsehaut handeln wird, bei dem Jack Black ebenfalls in der Hauptrolle zu sehen war und der hierzulande ab 12 Jahren freigegeben ist.

Story: Nachdem der 10-jährige Lewis Barnavelt seine Eltern verloren hat, zieht er bei seinem Onkel Jonathan ein. Dort findet er heraus, dass sein Onkel ein Zauberer ist, der mit seinem Kräften gutes in der Welt bewirkt. Doch in dem Haus schlummert auch etwas Finsteres: Denn ein böser Zauberer namens Isaac Izard hat hier vor langer Zeit eine Uhr in den Wänden versteckt, die zur Apokalypse herunter zählt. Also müssen Jonathan und sein Onkel diese Uhr finden und sie zerstören, damit das Ende der Welt verhindert werden kann…

Buch Cover: „The House with a Clock in Its Walls“
von Lewis Barnavelt

Mehr zum Thema

27. März 2018

Jack Black im deutschen Trailer zum Mystery-Abenteuer „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“

Noch mehr Horrorfilme entdecken:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen.

Wir nehmen den Schutz deiner Daten sehr ernst und speichern deshalb im Zusammenhang mit der Kommentarfunktion keine personenbezogenen Daten. Weitere Informationen dazu kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.