Synopsis

Nachdem die Junge Frau in Tobe Hooper’s The Texas Chainsaw Massacre aus dem Haus der Familie Sawyer entkommen konnte erfährt die örtliche Gemeinde endlich davon, wer die vielen Menschen in der Gegend ermordet hat. Darauf haben die Leute schon lange gewartet, und so ziehen sie sofort los um das Haus der Sawyers niederzubrennen und jedes Familienmitglied zu ermorden. Doch sie dachten nur, dass sie tatsächlich jeden ermordet haben…
Jahrzehnte später erbt die junge Heather von ihrer Großmutter, die sie selbst nichteinmal kannte, ein Haus in Texas. Gemeinsam mit ein paar Freunden begiebt sie sich auf einen Road Trip zu diesem Haus um mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Dort angekommen findet sie ein schönes altes Haus im viktorianischen Baustil vor. Doch in dessen Keller warten bereits dunkle und schreckliche Geheimnisse auf sie…

Trailer

Bilder

Review

Handlung:
Schauspieler:
Glaubwürdigkeit:
Bild:
Musik:
Sprache:
Grusel:
1.5/10
Spannung:
4/10
Gewalt:
7/10
Splatter:
7.5/10
Trash:
6.5/10
Tragik:
1/10
Gesamt: 4.5 / 10 Punkte

Die Review basiert auf dieser Fassung:
Originalfassung, Fright Nights 2013

Kommentar:

„The Legend Is Back“ wird auf dem Kinoplakat zum neuen Teil der Texas Chainsaw Reihe angekündigt. Leider handelt es sich eher um eine Demontierung des Horror-Klassikers, als um ein gelungenes Comeback.

Dabei fängt der neue Film rund um den Kettensägen schwingenden Leatherface toll an, nämlich mit dem Ende des Kultfilms The Texas Chainsaw Massacre von Tobe Hopper aus dem Jahre 1974.  Die Dorfgemeinschaft, ein gewalttätiger und aggressiver Mob, verbrennt das Haus der Sawyer’s und tötet die komplette Familie bis auf Leatherface und ein Baby, welches 20 Jahre später das Haus von ihrer unbekannten Großmutter erbt und mit ihren Freunden einen Kurzurlaub dorthin macht.

Ab dann wird’s jedoch einfach nur schlecht. Wieder einmal wird das langweilige 08/15 Szenario „Wir-fahren-gemeinsam-in-ein-grusliges-Haus-auf-Urlaub“ angewendet (darüber könnte man noch hinwegblicken), doch allein die Charaktere die einem da vorgesetzt werden und mit denen man sich identifizieren soll sind völlig platt, oberflächlich und schlichtweg unsympathisch.

Die weitere Handlung muss man jemanden der schon mal einen Horrorfilm gesehen hat nicht erklären. Völlig unmotiviert, ideenlos und ohne Charme und Originalität wird die Geschichte heruntergespielt und man zittert zu keiner Sekunde mit irgendeiner Person mit. Das liegt vor allem auch daran, dass sich alle Charaktere bescheuert und absolut unglaubwürdig verhalten. Natürlich ist man das von den meisten (auch guten) Splattern gewohnt, doch was die drei (!) Drehbuchautoren und Regisseur John Luessenhopp hier verbrochen haben, setzt negative Maßstäbe.

Ein Beispiel: Die junge, schlanke und körperlich fitte Heather läuft mit großem Vorsprung (gut 50 Meter) ihrem Peiniger davon. Dieser trägt nicht nur eine schwere Kettensäge, sondern humpelt auch noch, ist also deutlich langsamer als sie. Was macht die gute Heather nun? Rennt sie in den Wald, auf die Wiese, oder einfach durchs Tor ins Freie? Nein! Sie läuft schnurstracks in den Friedhof, legt sich in einen offenen Sarg (!) der in einem Grab liegt, schließt den Sarg und wartet bis Leatherface langsam auch zum Friedhof kommt und seine Motorsäge anwirft.

Wer dieser unfreiwilligen Komik etwas abgewinnen kann wird mit dem Film vielleicht seinen Spaß haben, ebenso kommen Splatter-Fans auf ihre Kosten. Alle anderen sollten sich lieber an das um Welten bessere Original halten und diese völlig verkorkste Fortsetzung unangetastet lassen.

Auch das „3D“ verdient seinen Namen nicht. Bis auf eine Handvoll Einstellungen wurde überhaupt kein Wert auf eine dreidimensionale Wirkung gelegt.

Lust auf...?

Filmstarts

Blu-ray (Constantin Film)
Starttermin: 08.05.2013
Laufzeit: ca. 91 Minuten
Freigabe: FSK 18
Uncut: ja
Indiziert: nein

DVD (Constantin Film)
Starttermin: 08.05.2013
Laufzeit: ca. 91 Minuten
Freigabe: FSK 18
Uncut: ja
Indiziert: nein

3D Blu-ray (Constantin Film)
Starttermin: 08.05.2013
Laufzeit: ca. 91 Minuten
Freigabe: FSK 18
Uncut: ja
Indiziert: nein

Cast & Crew

Regie: John Luessenhop

Drehbuch: Kirsten Elms

Darsteller: Alexandra Daddario, Tania Raymonde, Scott Eastwood, Bill Moseley, Dan Yeager, Gunnar Hansen, Richard Riehle, Shaun Sipos, Trey Songz, David Born, Sam McKinzie, Pamela Van Zandt, John Dugan, Elena Sanchez, Sarah Dandashy, Scott A. Martin, Kari J. Kramer, Ritchie Montgomery, Amanda Dyar, James MacDonald, Keram Malicki-Sánchez, Thom Barry, Dodie Brown, Marilyn Burns, Paul Rae, Sue Rock

Produktion: Carl Mazzocone

Kommentare

8 Kommentare

  • Tuner98

    Sehr gut gemacht ein film der verstanden werden will und natürlich auf einer Wahren Begebenheit.
    Also Nichts für schwache Nerven

    • Little Sam

      Du meinst das Original, dieser hier ist ja noch nicht draussen und beruht auch nicht mehr auf wahren Begebenheiten ;)

  • ruhr-slasher1983

    abzuwarten aber muss sagen für mich die beste remake serie.:)

  • Lele

    So schlecht war er auch nicht. Eher für Leute die Splatter mögen.

  • Killa

    Der Film hat mich total enttäuscht. Nach den genialen Remakes von 2003 und 2006 ist dieser Teil leider richtig schlecht geworden.

  • Horror_Freak

    Ich fand den Film eigentlich ziemlich gut. Verdient meiner meinung nach 7,5 Punkte. An manchen Stellen hab ich mich schon erschrocken aber letzendlich doch nur eher was für Splatter Fans. Das Ende fand ich jetzt nicht so packend, hat mich ein bisschen enttäuscht. Trotzdem guter Film empfehlenswert

  • 666

    ein film nach einer wahren begebenheit … nein! man kann maximal nur sagen, es wurde der wahren begebenheit, nachempfunden. ich kenne das „original“ nicht. interessiert mich auch nicht. ein bekannter nahm diesen remake halt mal auf, weil er wusste, ich schaue sowas gerne, horror-filme und es sollte halt ein spannender männerarbend werden. er fand ihn schlimm, ich fand ihn dann doch eher lustiger.

    teenager wollen zu einem geerbten familienhaus fahren, nehmen dabei einen landstreicher mit, wundern sich dann, dass dieser doch nicht so toll drauf ist, sind dann extrem neugierig und es passiert, was passieren muss. dann noch ein dämlicher polizist dazu … wie unerwartet. voller spannung … überhaupt nicht. ich und der bekannte haben uns des öfteren auch nur gedacht, wie dämlich sind da manche protagonisten eigentlich. und dann noch die klischeehafte verfolgungsjagt der schwarzhaarigen protagonistin, zu komisch wie oft die gefallen ist. dann noch über so einen kleinen zaun…

    der anfang war schon krass, wo man fast schon mitleid mit den tätern hatte. in der mitte des filmes war es einfach nur eine verfolgungsjagd mit splatter-einlagen und das ende war, gut. finde ich. wo ich mich auch gerade frage, ob die beiden, sex haben werden? *lach*

  • Corerodrome

    Einfach nur einer Hammer Film. Für jeden der Texas Chainsaw Massacre mag kann ich den neuen Teil nur weiter empfehlen!!!

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen. Deine E-Mail Adresse wird nicht auf unserer Website veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.