The Hills Have Eyes 2

The Hills Have Eyes II
Genre:
Horror, Thriller
Jahr:
2007
Land:
USA
Dauer:
ca. 89 Minuten

Es ist noch kein Kurzinhalt von The Hills Have Eyes 2 vorhanden.

Trailer

Streams

Bewertung der Redaktion

Bild
Sprache
Musik
Story
Schauspielkunst
Glaubwürdigkeit
Grusel
4.5/10
Spannung
5/10
Gewalt
6/10
Splatter
5/10
Trash
1.5/10
Tragik
4.5/10
Gesamt
5.5/10

Cast & Crew

Regie:
Martin Weisz
Drehbuch:
Wes Craven, Jonathan Craven
Darsteller:
Michael McMillian, Jessica Stroup, Jacob Vargas, Flex Alexander, Lee Thompson Young, Daniella Alonso, Eric Edelstein, Reshad Strik, Ben Crowley, Michael Bailey Smith, Derek Mears, David Reynolds, Jeff Kober, Jay Acovone, Philip Pavel
Produktion:
Wes Craven

User Reviews

Bewertungen anderer User

„Da ist eine Hand im Scheißhaus!!!“

von Pimmelberger am 20. September 2022

7/10

Der Nachfolger von dem Remake aus dem Jahre 2006, ist nur ein Jahr später erschienen. Allerdings nicht wieder von Alexandre Aja, sondern diesmal wurde das Sequel von dem deutschen Regisseur Martin Weisz inszeniert, dessen zweiter Film dieses Werk da...
Ganze Review lesen

Der Nachfolger von dem Remake aus dem Jahre 2006, ist nur ein Jahr später erschienen. Allerdings nicht wieder von Alexandre Aja, sondern diesmal wurde das Sequel von dem deutschen Regisseur Martin Weisz inszeniert, dessen zweiter Film dieses Werk darstellt. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Wes Craven und dessen Sohn Jonathan.

Schon ab Beginn, während der Opening Credits wird klar, dass es hier auch wieder hart zur Sache gehen wird.

Und das (blutige) Zusammentreffen mit den Mutanten lässt auch nicht lange auf sich warten…

Kurz nach dem Ereignissen aus dem Vorgänger, werden Soldaten der US Nationalgarde, die sich noch in der Ausbildung befinden, auf das ehemalige Testgelände für Atombomben entsendet, dem Sektor 16, um Nachschub, in Form von Ausrüstung zu liefern.

Schnell bemerken diese, dass etwas nicht stimmen kann!

Die Gruppe beinhaltet natürlich die unterschiedlichsten Stereotypen, die einfach gestrickt sind.
Ok, dadurch wird evtl. nicht so eine emotionale Bindung bzw. Empfinden für die Figuren herbeigerufenen wie in dem Vorgänger von Alexandre Aja, bei dem es sich um eine Familie als Opfer gehandelt hat…somit ist das Ableben der verschiedenen Personen einem fast gleichgültig.

Die Umgebung, bestehend aus Bergen und Hügeln, in denen in jedem Loch und hinter (und vor) jedem Felsen eine Gefahr lauert, ist gut in Szene gesetzt worden und wird auch effizient von den Mutanten genutzt. Auch das geheimnisvolle irre Geschrei dieser, dass man ab und dann in dem Gebirge hört, macht die Umgebung noch unheimlicher.

Im letzten Drittel geht es dann noch in die unterirdischen Mienentrakt, der ab und zu ein wenig zu ausgeleuchtet ist, aber dennoch schön und interessant gestaltet worden ist!

Der Film überzeugt mit seiner Brutalität und Gore-Anteil…die Freaks schlagen erbarmungslos und blutig zu, wobei es vorkommt, dass die eine oder andere Blutfontäne aus dem Rechner stammt.
Dies ist aber die Ausnahme, die meisten Effekte sind handgemacht und somit sieht man geöffnete Schädel, Schusswunden, abgetrennte Gliedmaßen, etc….diese sind dann auch realistisch umgesetzt worden!
Und genau wie im Vorgänger schockiert eine Szene besonders…

Auch das Setting der Vorratskammer in der Miene ist positiv zu erwähnen!!!

Genau, wie das optische, teils ekelige Erscheinungsbild der missgebildeten Mutanten, dass auch hier wieder schön schaurig ist!

Auch wenn das Sequel bei Vielen nicht so gut ankommt, muss ich sagen, dass es mir ganz gut gefallen hat.
Natürlich kommt es nicht an seinen Vorgänger heran, jedoch handelt es sich hier um einen hochwertigen, blutigen und brutalen Horrorfilm, der ein gutes Pacing hat und somit keine Längen aufweist.
Ganz großer Unterschied ist hier natürlich die erwähnten, unsympathischen Charakterzüge der Protagonisten, im Vergleich zum Erstling, aber ja…Kanonenfutter…
Ist doch auch manchmal nicht schlecht!

„The Hills Have Eyes 2“ ist ein unterhaltsamer und durchaus gelungener, solider Horrorfilm, der einen viel schlechteren Ruf hat, als ihm zusteht!

Grusel:
3/10
Spannung:
5/10
Gewalt:
5/10
Splatter:
4/10
Trash:
1/10
Tragik:
4/10
Gesamt:
7/10

Review schließen

Review hinzufügen

abbrechen

Erstelle deine eigene User Review!

Wie sehr hast du dich gegruselt?
Wie spannend war der Film?
War der Film ordentlich brutal?
Wie viel Splatter kann man von dem Film erwarten?
Wie trashig war der Film?
Wie viel Tragik muss man ertragen?
Empfehlung oder Warnung? Wie bewertest du den Film insgesamt?
Wird zusammen mit deiner User Review veröffentlicht.
Zum Beispiel ein kurzes Fazit deiner Review.
Wie hat dir der Film gefallen?

Diese Filme könnten dich interessieren