Synopsis

Ein ambitionierter Filmemacher will mit seinem nächsten Projekt den großen Hit landen und sucht deshalb in Los Angeles nach echten Monstern. Es dauert nicht lange, bis er auf drei Menschen gestoßen ist, die von sich selbst behaupten, Monster zu sein. Also lädt er sie in ein abgelegenes Haus ein, um sie dort mit seinem Filmteam zu interviewen. Doch das stellt sich schon bald als großer Fehler heraus…

Trailer

Review

Handlung:
Schauspieler:
Glaubwürdigkeit:
Bild:
Musik:
Sprache:
Grusel:
5/10
Spannung:
5/10
Gewalt:
3/10
Splatter:
0.5/10
Trash:
2/10
Tragik:
3/10
Gesamt: 5.5 / 10 Punkte

Die Review basiert auf dieser Fassung:
Deutsche Fassung, Uncut

Noch mehr Horrorfilme entdecken:

Filmstarts

Auf Amazon kaufen Blu-ray (Pierrot Le Fou)
Starttermin: 27.04.2018
Laufzeit: ca. 116 Minuten
Freigabe: FSK 16
Uncut: ja
Indiziert: nein

Auf Amazon kaufen DVD (Pierrot Le Fou)
Starttermin: 27.04.2018
Laufzeit: ca. 111 Minuten
Freigabe: FSK 16
Uncut: ja
Indiziert: nein

Auf Amazon kaufen Blu-ray + DVD (Pierrot Le Fou)
Limited Mediabook Edition
Starttermin: 27.04.2018
Laufzeit: ca. 116/111 Minuten
Freigabe: FSK 16
Uncut: ja
Indiziert: nein

Cast & Crew

Regie: Victor Mathieu

Drehbuch: Victor Mathieu, Corbin Billings, Shariya Lynn

Darsteller: Yvonne Zima, Justin Bruening, Toby Hemingway, Jim Storm, Murielle Zuker, PeiPei Alena Yuan, Shiori Ideta, Shayne Eastin, Zac Cracknell, Martin Lee White, Phillip Sebal, Chase Olswang

Produktion: Corbin Billings, Michael Burkenbine, Victor Mathieu, Phillip Sebal

News

1. August 2017

Monströser Trailer zum Found Footage Horrorfilm „The Monster Project“

Kommentare

4 Kommentare

  • KayMan

    Leider ist mein Kommentar parteiisch, da das FoundFootageGenre mein absoluter Favorit ist. Anfangs etwas langatmig, kommt der Film zunehmend gut in Fahrt. Die Effekte sind schön gemacht und bergen auch etliche Schocks. Leider fehlt es an Storyline, die Hintergründe aller Protagonisten sind mir nicht ausreichend beschrieben. Trotzdem war ich teilweise überrascht und gefesselt, daher 6/10.

  • Pride

    kann ich meinem Vorgänger nur zustimmen… Kann man sich als FoundFootage Fan auf jeden fall mal angucken.
    Was mich in Dem Film stört ist das die Schauspieler so rüber kommen als würden sie jeden Tag sowas erleben.
    Kann auch sein das es an der Deutschen übersetzung liegt aber das hat mir den Film an bestimmten stellen kaputt gemacht.

  • MissDarkness

    Ich habe den film grade gesehen .
    Ich würde geben:
    -Schauspieler 7/10(mit Sykro Emotionen sind gut gelungen nur leider findet man keinen persöhnlochen drat zu den Charakteren)
    -Trasch 4/10 (Das extrem starke Formwandler mauern durchbrechen können aber holztüren vermeiden naja mansche details waren zu überzogen und wurden dadurch das gegenteil von gruselig.mehr würde spoilern
    -Spezial Effekts 6/10 (geht so nimmt die spannung aber für das geld kann man nichts sagen,durch Zehen die angedeutet wurden merkt man leider das sparen)

    Insgesamt finde ich die Idee wunderbar ich liebe es wenn man mal etwas anderes probiert und war fazieniert .Nur leider hab ich mir meher erhoft es war nicht einer der besten Filme aber hat verborgenes Potenzial.

    Ich würde denken mit mehr förderung
    Wäre da bestimmt etwas großes draus geworden

    Insgesamt wertung 5/10

  • Ursa Major

    Dieser Film hatte leider nichts Neues zu bieten; Nichts was wir nicht schon in The Blair Witch Project, Grave Encounters, Paranormal Activity, etc. gesehen hätten.
    Hektische, mit einer Nachtsichtkamera aufgenommene Bilder begleitet von hysterischem Geschrei und einschüchterndem Knurren mag ein in diesem Genre bewährtes Stilmittel sein, aber man kann alles übertreiben! Das Storytelling ist ab der zweiten Filmhälfte fast ganz zum Erliegen gekommen.

    Eine 45 Minuten andauernde Kanonade von farblosen Schockbildern und Verzweiflungsschreien ist nicht mehr gruselig, sondern einfach nur noch langweilig und nervig.

    Fazit: Nach einer dank einer für dieses Genre ungewöhnlich tiefen Charakterzeichnung vielversprechenden ersten Hälfte hat der Film leider stark nachgelassen. Alles in allem würde ich ihn als nichts Besonderes bezeichnen – Ein Film, den man sich eines Nachts mal ansehen kann, auf den man aber auch gut verzichten kann.

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du deine Meinung mit unserer Community teilen. Denk bitte daran, dass wir alle Kommentare vor der Freischaltung überprüfen und beleidigende oder unangebrachte Kommentare löschen.

Wir nehmen den Schutz deiner Daten sehr ernst und speichern deshalb im Zusammenhang mit der Kommentarfunktion keine personenbezogenen Daten. Weitere Informationen dazu kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.